Startseite
Praxisgebühr
Neu ab 2004
Weltenauge
Kostenerstattung
Praxisgebühr

Wissenswertes zur Praxisgebühr

Bei Arztbesuchen zahlen Sie ab Janur 2004 zehn Euro pro Quartal. Diese Zwangsgebühr wird zusätzlich zu Ihrem Kassenbeitrag beim ersten Arzt fällig, den Sie im Quartal aufsuchen. Dieser Arzt stellt Ihnen für weitere notwendige Arztbesuche gerne entsprechende Überweisungen aus. Suchen Sie einen weiteren Arzt ohne gültige Überweisung auf, wird auch hier die Zwangsgebühr erhoben. Ein nachträgliches Einreichen einer Überweisung mit entsprechender Rückerstattung ist nicht vorgesehen. Das Geld soll die schlechte Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen verbessern und ist damit also eine Art Notopfer.

Außerdem werden für Behandlungen im Notfalldienst zusätzlich zehn Euro von den Kassen eingefordert. Auch diese sind in der Regel vor der Behandlung zu entrichten.

Von den zehn Euro behält der Arzt nichts. Die Kassen ziehen den Ärzten die Gebühr pro Patient von vorneherein ab. Dabei interessiert es nicht, ob der Patient dieses Geld tatsächlich bezahlt.

Der Arzt wird zum Geldeintreiber der Krankenkassen. Das Eintreiben des Kassennotopfers bringt einen deutlichen Verwaltungsaufwand mit sich. Diesen Mehraufwand berücksichtigt der Gesetzgeber nicht. Aus diesem Grund müssen wir auf Barzahlung bestehen, um neben dem Verwaltungsaufwand weitere Belastungen(z.B. Rechnung, Mahnung, Porto, Buchungsgebühren)zu vermeiden.

Im Ergebnis stecken wir zukünftig noch mehr Zeit in die Verwaltung und haben weniger Zeit für Sie als Patienten. Das ist weder in Ihrem noch in unserem Sinne.

Darum bitten wir um Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Besuchen Sie uns als ersten Arzt im Quartal, halten Sie bitte 10 Euro in bar bereit. Eine Behandlung ist sonst leider nicht möglich. Am besten wenden Sie sich primär an Ihren Hausarzt und bitten ihn um eine entsprechende Überweisung. Nur so können wir den Aufwand so gering wie möglich halten und uns weiterhin vor allem um das Wesentliche kümmern: Ihre Gesundheit.

Zur Detailübersicht